6. ADFC - Fahrradmarathon - "Um die Tollense und Müritz"

Sonntag, 22. Mai 2005

Rund zwei Dutzend Radfahrer haben den
Fahrradmarathon des ADFC in Angriff genommen: Etwa 150 km vom Startpunkt an der Oberbachbrücke Richtung Klein Nemerow, über Hohenzieritz und Kratzeburg von Süden um die Müritz herum über Waren, dann durch den Nationalpark, Ankershagen, Penzlin zurück zum Kulturpark.
"Das ist kein Rennen, aber wir fahren auch keine Kaffeefahrt. Wir fahren zügig, legen auch ein paar Pausen ein", hatte ADFC-Chef Peter Harbarg als Devise ausgegeben. Keine Kaffeetour wohl aber ein Familienausflug war die Fahrt für die Familie Breitkreuz aus Bartow. Die Töchter Nadine und Silke waren extra dafür aus Stuttgart und Schleswig-Holstein angereist, um gemeinsam mit Papa den Marathon zu fahren.
"Für uns ist das gleichzeitig eine schöne Vorbereitung auf die Vätternsee-Rundfahrt in Schweden", verriet Nadine, die auch Triathlon betreibt.
Der Neubrandenburger Wolfgang Christmann, ein passionierter Radfahrer, der täglich von Broda zur Arbeit in der Innenstadt den Drahtesel benutzt, hatte sich am Herrentag mit einer Zwei-Tage-Fahrt in die polnische Partnerstadt Koszalin auf die Tour vorbereitet. Er rechnete am Start mit einer Fahrzeit von acht Stunden. Das sei mit Pausen gut zu schaffen.

© Nordkurier vom 23. Mai 2005